Bezirkegruene.at
Navigation:
am 1. Februar

Mingler zu FPÖ Offenbarungseid: „FPÖ macht sich zum Handlanger der Immobilienlobby"

Michael Mingler - Leistbares Wohnen und nicht private Profite sollen im Mittelpunkt stehen – Zweifel an Objektivität der FPÖ-Wohnsprecherin

Überrascht von den Aussagen von FPÖ-Chef Markus Abwerzgerin der Tiroler Tageszeitung zum schwarz-grünen Wohnpaket​ zeigt sich heute der Wohnsprecher der Tiroler Grünen, Michael Mingler. „Gerade bei der großen Herausforderung leistbares Wohnen ist es notwendig, dass in Tirol alle Parteien an einem gemeinsamen Strang ziehen. Dass die FPÖ nun diesen Kurs verlässt und sich zum Handlanger der Immobilienlobby macht statt für leistbaren Wohnraum für alle zu kämpfen, ist wirklich ein Offenbarungseid“, so Mingler.

Für ihn steht fest, dass der Kurs, den die Tiroler Landesregierung mit dem Wohnpaket eingeschlagen hat, der einzig richtige ist. „Aufgabe der Politik ist es, sich darum zu kümmern, dass sich in Tirol endlich wieder alle das Wohnen leisten können und nicht dafür zu sorgen, dass Private ihre Profite maximieren. Während bei privaten Immobilienunternehmen der Profit im Mittelpunkt steht, sorgen gemeinnützige Bauträger - wie der Name schon sagt - für leistbaren Wohnraum. Dass wir genau das mit dem Interessentenmodell fördern, sagt einem schon der gesunde Menschenverstand“, kann Mingler die Kritik am Wohnpaket nicht nachvollziehen. Im Gegenteil sei die wachsende Panik von privaten Bauträgern und der Immobilienlobby der beste Beweis dafür, dass die Tiroler Landesregierung genau das richtige mache, nämlich sich um die Menschen zu kümmern und nicht um private Immobilienunternehmen.

Der Grüne Wohnbausprecher wirft außerdem die Frage auf, wie objektiv die FPÖ bei diesem Thema überhaupt agieren könne, da die blaue Wohnsprecherin Evelyn Achhorner neben ihrer Abgeordnetentätigkeit laut Eigenangaben u.a. als Beraterin von Immobilieninvestoren tätig ist. „Ich frage mich schon, ob ein Zusammenhang besteht, dass die privaten Geschäfte der zuständigen FPÖ-Abgeordneten wohl von den Maßnahme der Tiroler Landesregierung betroffen wären“, so Mingler. „Und welche weiteren Gründe gibt es, dass die FPÖ als Handlanger der Immobilienwirtschaft agiert?“, will Mingler wissen.​

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.