Bezirkegruene.at
Navigation:
am 4. February

Deutinger und Mingler: "Wohnpaket schnell umsetzen"

Helmut Deutinger, Michael Mingler - Leistbares Wohnen für Grüne in der AK "aktueller denn je" – FPÖ mit Offenbarungseid

Anlässlich der aktuellen Debatte betonen die Grünen ihre langjährige Forderung nach einem breiten Maßnahmenpaket für leistbares Wohnen in Tirol. „Die horrenden Wohnpreise in Tirol sind für die meisten Menschen kaum mehr leistbar. Wenn wir diese Preisspirale durchbrechen wollen, dann dürfen wir nicht länger zögern, sondern müssen entschlossen handeln. Mit dem Wohnpaket der Tiroler Landesregierung ist hier ein echter Meilenstein gelungen, den wir jetzt so schnell wie möglich in die Realität umsetzen müssen“, so der Grüne Wohnsprecher Michael Mingler. Insbesondere von den Maßnahmen zur Beschränkung des Erwerbs von Bauland und Immobilien für Wohnzwecke sowie der Ausweitung von Vorbehaltsflächen viel verspricht sich Mingler viel. „Gerade am angespannten Wohnungsmarkt in Tirol ist es bitter notwendig, dass mit Grund und Boden nicht spekuliert wird. Mit dem Wohnpaket wollen wir sicherstellen, dass es genug geförderten Wohnbau gibt, um Wohnen endlich wieder für alle leistbar zu machen“, so Mingler.

Unterstützung kommt dabei vom grünen AK-Spitzenkandidaten Helmut Deutinger. Die Frage nach leistbarem Wohnraum ist für Deutinger dabei „aktueller denn je“. „Arbeitnehmer*innen in Tirol erleben seit Jahren Reallohnverluste. Mittlerweile geben viele mehr als 50 Prozent ihres Einkommens fürs Wohnen aus. Gerade bei den niedrigen Löhnen in Tirol ist das fatal“, so Deutinger. Die Lösung sieht er in der Schaffung von mehr günstigem Wohnraum. „Speziell junge Menschen und Menschen in Notlagen brauchen unsere Unterstützung. Wir müssen dafür sorgen, dass geförderte Wohnungen zielgerichteter an genau solche Personengruppen vergeben werden“, kann sich Deutinger auch eine Anpassung der Mietpreise im geförderten Wohnbau für Besserverdiener vorstellen.

Unverständnis äußern Mingler und Deutinger über die zögerliche Haltung der FPÖ bei diesem Thema. „Gerade bei der großen Herausforderung Leistbares Wohnen ist es notwendig, dass in Tirol alle Parteien an einem gemeinsamen Strang ziehen. Dass die FPÖ nun diesen Kurs verlässt und sich zum Handlanger der Immobilienlobby macht, statt für leistbaren Wohnraum für alle zu kämpfen, ist wirklich ein Offenbarungseid“, so Mingler und Deutinger unisono zur kürzlich geübten Kritik der FPÖ am Wohnpaket. Deutinger zweifelt insbesondere daran, dass der FPÖ-Spitzenkandidat bei der AK-Wahl und Landtagsabgeordnete Patrick Haselwanter sich wirklich für die Interessen der Arbeitnehmer*innen einsetzt. „Arbeitnehmer*innenvertreter*innen haben sich für die Interessen der Menschen und nicht der Immobilienwirtschaft einzusetzen. Warum kandidiert Haselwanter überhaupt bei der Arbeiterkammer-Wahl, wenn er im Landtag beim Thema Wohnen eigentlich immer auf der Seite der Immobilienlobby steht?“, so Deutinger.​

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.