Bezirkegruene.at
Navigation:
am 7. Jänner

Umfrage bestätigt - „Tiroler*innen wollen neue Ausrichtung im Tourismus“

Georg Kaltschmid - 70 Prozent der Tiroler*innen lehnen Gletscherzusammenschluss ab - 45 Prozent für Ausbaustopp und Nachdenkpause - Grüner Tourismussprecher Kaltschmid „Es hallt durch alle Täler, dass sich die Tiroler*innen einen nachhaltigen und zukunftsfähigen Tourismus wünschen“

Zu einem bemerkenswerten Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage der Tiroler Tageszeitung​. So sprechen sich 70 Prozent der Tiroler*innen gegen das Megaprojekt Ötztal/Pitztal aus - quer durch alle Parteilager. Und 45 Prozent sind für einen Ausbaustopp und eine Nachdenkpause im Tourismus. 7 Prozent mehr als noch im letzten Jahr. Für den Grünen Tourismussprecher Georg Kaltschmid sei das ein weiterer unüberhörbarer Weckruf, den die Tourismusverantwortlichen nicht länger ignorieren können. „Es braucht ein Umdenken im Tourismus. Und zwar schnell. Das muss endlich bei allen Tourismusvertretern ankommen und endlich gehandelt werden“, nimmt Kaltschmid Seilbahnsprecher Franz Hörl und Wirtschaftskammerpräsident Walser in die Pflicht.

Zunehmende Belastungen in den Tälern durch steigende Gästezahlen und immer häufigere An- und Abreise, neue Megaprojekte in unerschlossene Gebiete, Pistenschläuche im Herbst, ungenehmigte Pistenerweiterungen, und eine nach wie vor auf Wachstum ausgerichtete Tourismusstrategie, seien für die Grünen ausschlaggebende Faktoren für die zunehmen negative Tourismusgesinnung. Kaltschmid verweist auch auf die umfassende Erhebung des MCI im Auftrag des Landes, die auch zum Schluss kam, dass 92 Prozent der Tiroler*innen nicht noch mehr Tourismus in Tirol wollen. „Es hallt durch alle Tiroler Täler, dass sich die Tiroler*innen einen nachhaltigen und zukunftsfähigen Tourismus wünschen  - und genug haben vom kannibalisierenden Wettrüsten. Die Belastungsgrenze ist erreicht. Genug ist genug“, so der Grüne.

Kaltschmid spricht sich einmal mehr für die rasche Ausarbeitung der neuen Tiroler Tourimusstrategie mit klaren Maßnahmen aus. „Je länger wir zuwarten, desto mehr wird sich das auf die Stimmung niederschlagen“, warnt Kaltschmid. Inhaltlich fordern die Grünen einen grundlegende Neuausrichtung. Reine Kosmetik sei zu wenig. „Wir wollen einen neuen Pioniergeist im Tourismus entfachen. Unsere Zauberformel für lautet: ganzjährig, naturverbunden und klimaschonend. Nur wenn dieser Wandel gelingt, ist der Tourismus in Tirol zukunftsfähig. Und nur so wird es gelingen, die Tiroler Bevölkerung wieder positiv zu begeistern.“​

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.