Bezirkegruene.at
Navigation:
am 9. Juli

Tiroler Mietrückstandsfonds gestartet

Michael Mingler - Mingler: "Zielgerichtete und niederschellige Unterstützung um Menschen in finanzieller Notlage nicht alleine zu lassen"

Auf Initiative der Grünen wurde von der schwarz-grünen Landesregierung ein Fonds zur Übernahme von Mietrückständen geschaffen. Der vorerst mit 300.000 € dotierte Fonds wird über die Delogierungsprävention abgewickelt und steht ab sofort zur Verfügung. Für den Ausbau der Delogierungsprävention wurden zusätzlich 260.000 € bereitgestellt, mit denen zusätzliches Beratungspersonal finanziert wird. "Wir wollen sicherzustellen, dass Menschen, die ihre Miete wegen Corona nicht mehr bezahlen können, ihre Wohnung nicht verlieren und keinen Rucksack an Schulden aus der Krise tragen müssen", erklärt der Grüne Wohn- und Sozialsprecher, Michael Mingler, den Unterstützungsfonds.

"Gerade in der Krise ist es wichtig, die soziale Schere nicht weiter auseinanderklaffen zu lassen. Wir müssen deshalb in Tirol nicht nur die wenigen Großen unterstützen, sondern insbesondere die vielen Menschen, die durch Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit finanzielle Einbußen zu verzeichnen hatten und haben. Der neue Mietunterstützungsfonds soll dafür sorgen, dass diejenigen Menschen Unterstützung bekommen, die wirklich welche benötigen", so Mingler weiter. "Menschen, die Schwierigkeiten haben, ihre Miete zu bezahlen, können sich deshalb künftig direkt bei der Delogierungsprävention melden. Dort erfolgt eine detaillierte Beratung und zielgerichtete Unterstützung entsprechend der individuellen Notlage, in der sich die Betroffenen befinden", schließt Mingler und weist auf die entsprechenden Kontaktdaten hin: Die Delogierungsprävention ist in Innsbruck unter 0664/195 4348 und in Wörgl unter 0664/917 9419 erreichbar.​

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.