Skip to main content
17.01.2024 Presse

TIWAG-Vor­stands­aus­schrei­bung geht an ÖVP-Auf­trag­neh­mer

Mann liest Zeitung

TIWAG-Vorstandsausschreibung geht gezielt an ÖVP-Auftragnehmer

Mair: „Aus Tratter-Postenschacher nichts dazugelernt“

 

„Aus dem Tratter-Postenschacher bei der Neuen Heimat Tirol hat die Landesregierung aus ÖVP und Dornauer-Partei offenbar nichts dazugelernt. Oder noch schlimmer: man will genauso weitermachen“, ist der Grüne Klubobmann Gebi Mair empört.

 

„Die vollständig absolut total unabhängige Ausschreibung der neuen TIWAG-Vorstandsmitglieder ist beim ausgewählten Personalberatungsunternehmen zu Handen einer ganz konkreten Person zuzustellen. Und absolut ausschließlich vollkommen zufällig handelt es sich dabei um einen ÖVP-Auftragnehmer. Der genannte DI Gerhard Krassnig erhielt vom ehemaligen ÖVP-Bundesparteiobmann Michael Spindelegger den Auftrag zur Weiterentwicklung des ÖVP-Programms“, berichtet Mair über die politischen Planungen bei der Vorstandsausschreibung.

 

Im Sonderlandtag konfrontierte Gebi Mair den zuständigen Landeshauptmann Anton Mattle mit dieser Tatsache. Dieser gab sich konsterniert und erklärte, man habe mit Spencer Stuart auf eine Personalberatungsfirma aus Wien gesetzt. Die ÖVP-Nähe sei ihm persönlich nicht bewusst gewesen. Er werde sich das genau anschauen. „Was nun, Anton Mattle?“, will Gebi Mair wissen.

 

„Wird die Ausschreibung des TIWAG-Vorstandes auf neue Füße gestellt? Die Tirolerinnen und Tiroler wollen mit Sicherheit keine Wiederholung des Tratter-Trauerspiels von der Neuen Heimat Tirol. Dass der Postenschacher mit der Landesregierung aus ÖVP und Dornauer-Partei fröhliche Urstände feiert ist eine der wirklich ungustiösen Entwicklungen in Tirol. Gerade die TIWAG, die so viel Vertrauen im vergangenen Jahr verspielt hat, indem sie 100.000 Verträge gekündigt hat, Strompreischaos produziert und weiter auf Naturzerstörung statt ökologisch nachhaltige Stromproduktion setzt, sollte daran arbeiten, das Vertrauen zurückzugewinnen. Ein Aufsichtsrat aus ÖVP- und SPÖ-Parteigängern und nun auch noch ein Personalberater, der ÖVP-Aufträge entgegengenommen hat, steht dem diametral entgegen. Wird Landeshauptmann Mattle die Ausschreibung des Vorstandes neu aufsetzen oder ist die Ansage für eine neue TIWAG-Politik von gestern heute schon wieder vergessen?“

Gebi Mair
Gebi Mair

Klubobmann, Landtagsabgeordneter, Landessprecher, Mitglied des Landesvorstands

[email protected]
Beitrag teilen
1
2
3
4
5
6
7
8