Bezirkegruene.at
Navigation:
am 5. Juni

Volle Unterstützung für „Allianz für die Seele der Alpen“ Petition

- Gebi Mair: „Wir dürfen unseren gemeinsamen Lebensraum nicht Einzelinteressen opfern“

Volle Unterstützung für die heute gestartete Petition der „Allianz für die Seele der Alpen“​ sichert heute der Klubobmann der Tiroler Grünen, Gebi Mair, zu. „Die Anliegen sprechen mir aus dem Herzen. Daher habe ich gleich unterschrieben. Ich hoffe es werden viele Tausende machen. Denn wir dürfen unseren gemeinsamen Lebensraum nicht für Einzelinteressen opfern. Dafür ist unsere einzigartige alpine Landschaft zu kostbar“, sagt Mair.

Er sieht gerade den von den NGOs maßgeblich kritisierten Flächenverbrauch als wichtigen österreichweiten Debattenanstoß. „Wir müssen den immensen Flächenverbrauch eindämmen. Es kann nicht sein, dass wir in Tirol pro Person und Jahr 7m² verbrauchen, während es in Bayern nur 3,5m² sind. Da läuft was schief. Das müssen und das wollen wir abstellen. Darauf haben wir uns in der Koalition verständigt“, so Mair, der in diesem Zusammenhang auf das Phänomen der Chaletdörfer​ verweist, die in den letzen Jahren immer mehr zu einem Problem wurden. „Hier werden unverhältnismäßig große und wertvolle Flächen verkitscht und verbaut. Dafür habe ich kein Verständnis“, so der Grüne Umweltsprecher.

In Bezug auf den Stellenwert der Alpenkonvention sieht Mair in Tirol in den letzten Jahren viele positive Fortschritte. „Die Alpenkonvention hat mittlerweile einen hohen Stellenwert erlangt. Das hat man bei den Kalkkögeln gesehen und sie wird auch bei anderen Projekten eine entscheidende Rolle spielen. Die Alpenkonvention ist für mich ein unverrückbarer Bestandteil und geltende Recht, das es zu stärken gilt.

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.