Bezirkegruene.at
Navigation:
am 8. September

Kaltschmid: „Was in Tirol eine Mehrheit findet, findet hoffentlich auch im Parlament eine deutliche Mehrheit“

Georg Kaltschmid - Tiroler Grüne erfreut über 3-Punkte-Plan von Umweltministerin Gewessler gegen die Plastikplage

Erfreut zeigt sich der Grüne Wirtschaftssprecher Georg Kaltschmid über den ambitionierten Vorstoß von Umweltministerin Leonore Gewessler, mit einem 3 Punkte Plan gegen die Plastikplage vorzugehen. Die Tiroler Grünen haben in den vergangenen Jahren in Kampagnen und Landtagsinitiativen gegen den Plastikwahnsinn im Handel mobilisiert und viel Zuspruch aus der Bevölkerung erfahren. „Umweltministerin Gewessler greift mit ihrer Initiative jene Punkte auf, die wir im Tiroler Landtag an den Bund gerichtet haben. Die Erhöhung der Mehrwegquote ist genauso ein Wunsch aus Tirol wie ein Pfandsystem auf Plastikflaschen,“ so der Grüne Wirtschaftssprecher.

Über Jahre hin habe sich in Österreich das Einwegplastik in den Regalen der großen Handelsketten ausgebreitet, ohne dass politisch gegengesteuert wurde. Das Ergebnis ist ein im EU Vergleich miserabler Wert bei der Mehrwegquote. Von den 300.000 Tonnen Verpackungsmaterial sind alleine 45.000 Tonne Getränkeverpackungen. Österreich drohen Strafzahlungen in der Höhe von bis 160 Millionen Euro, wenn die EU-Quote nicht erfüllt wird.

„Während türkis-blau die Plastikplage ignoriert hat und die Wirtschaftskammer mit fadenscheinigen Ausreden jede Reform unterbunden hat, tut sich jetzt endlich was. Es ist höchste Zeit, denn nicht nur die Meere sind voll mit Plastik, auch auf unseren Bergen und Wiesen liegen immer mehr Rohöl-Produkte. Hätten wir hier ein Pfand drauf, würden die Menschen unsere Natur nicht so leichtfertig mit Plastik zumüllen,“ ist sich Kaltschmid sicher.

Der Grüne Abgeordnete erwartet sich im Sinne aller Österreicher*innen, dass die Wirtschaftskammer  nicht länger zum Bremsklotz beim Kampf gegen Plastik mutiert. „Im Tiroler Landtag haben wir uns mit großer Mehrheit für ein Pfandsystem ausgesprochen. Was in Tirol eine Mehrheit findet, findet hoffentlich auch im Parlament eine deutliche Mehrheit“, sagt Kaltschmid.

Die Tiroler Grünen verweisen darauf, dass ein Pfandsystem in Österreich breite Zustimmung findet. „Die Österreicher*innen sind hier der Wirtschaft in Sachen Umweltschutz weit voraus. Die Wirtschaftskammer fährt ihr altes Dogma fort: Wirtschaft gegen die Natur und nicht mit der Natur. Das muss sich ändern“, so der Grüne.

Er betont, dass es in vielen Ländern Europas, wie den wirtschaftlich starken Ländern Deutschland, Norwegen, Schweden sowie 7 weiteren europäischen Ländern schon solche Pfandsysteme gebe und sie erfolgreich laufen. „Und weitere Länder wie die Türkei, England und 6 weitere Länder setzen ein solches Pfandsystem in den nächsten 3 Jahren um. Österreich darf hier nicht Schlusslicht bleiben,“ schließt Kaltschmid.​

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.