Bezirkegruene.at
Navigation:
am 21. September

Generationenwanderung

- Am Samstag, 6. Oktober 2018 (10:30 - 15:30) Außerfern

Dieses Jahr verschlägt es uns ins wunderschöne Außerfern. Am Wandertag werden wir Platz und Zeit für persönliche Gepräche haben, Momente der Stille genießen und Natur und Kultur rund um den Fernpass entdecken. Wir freuen uns herzlichst über eine zahlreiche Teilnahme!​

TREFFPUNKT

10:30  /  Kirchp​latz von Ehrwald

Anreise

Mit der Bahn ist die Anreise nur erschwert möglich – Grund sind Wartungsarbeiten auf der Bahnstrecke und eine Großbaustelle in Ehrwald (Glasfaser, Gas und Sonstiges). Daher sind unten nur die Busverbindungen angeführt.

Bei Anreise mit Bus:

Ab Innsbruck Hbf:
7:42 Uhr: Bus 4176 bis Nassereith, umsteigen in 4250, Ankunft Ehrwald, Kirchplatz: 9:42 Uhr

Oberland: Landeck – Imst – Nassereith:
ab Imst 8:55 Uhr ; Bus 4206 , Anschluss Ehrwald Kirchplatz Bei Anreise mit dem PKW: bitte am PP Sunnahanglift, Hölzlistraße 13a, anfahren. Von da sind es nur 5 min zum Kirchplatz

Wanderstrecke

Auf dem Weg durch das „Naturschutzgebiet Ehrwalder Becken“​, am Fuße der Zugspitze sind Moore das Haupthema für Caroline, Naturparkführerin und unsere Wegbegleiterin.

Sie sagt unter Anderem: „ Im Talkessel zwischen Ehrwald, Lermoos und Biberwier liegen die Reste einer alten Moorlandschaft, welche von der einheimischen Bevölkerung als „Moos“ bezeichnet werden. Caroline hat sich für uns auch einige Fragen gestellt, wie z.B. „Welche Spezialisten leben in Mooren? Wodurch sind Moore gefährdet? Was haben Moore mit dem Klima zu tun? Für Kinder sagt sie, hat sie einige Schätze zu entdecken – daher hat sie einen großen Rucksack dabei!

Das Moor hat jedoch noch ganz andere Wanderer und Reisende gesehen als uns Naturfreeks! Eine breite Straße haben diese durch das Moor gebaut – diese nannten sie Prügelweg!

Wir werden Ihre Spuren lesen und gelangen dabei ganz unvermittelt in Biberwier – der Name dieses Ortes lässt uns erahnen wessen Spuren wir dann bald lesen werden!
Aber erst wollen wir uns stärken – dies können wir bei einer Einkehr so gegen 13:00 Uhr
 
Nachdem wir Speis und Trank und den „Rückblick“ auf‘s Moos genossen haben, ziehen wir weiter Richtung Fernpass. Der Zeitmesser steht auf 2 Uhr Nachmittag – mit geschulterten Rucksäcken, Wanderstöcken, guter Laune und einem Lied auf den Lippen wandern wir über Wiesen und Hügel zur Rochus Kapelle, queren den Weg der Bergwerksleute (ehemaliges Bergbaugebiet Silberleithe) um uns schon bald an dem türkisblau des Weißensee​ zu erfreuen. Und wieder meldet sich Caroline zu Wort – wir nähern uns ihrem Schützling – dem Biber im Gebiet der „Loisach/Loisachquellen“.

“Seit einigen Jahren hat sich wieder ein „Ur-Tiroler“ in Biberwier angesiedelt“– meint sie lächelnd. Der Biber galt in Tirol für etwa 180 Jahre als ausgerottet, heute können wir wieder seine Spuren an diesen Gewässern finden. Und es wäre nicht Caroline, hätte sie nicht auch zum Biber einige Fragen für uns im Rucksack! Warum fällen Biber Bäume und bauen Dämme? Welche Rolle spielt der Biber für Pflanzen und Tiere in seinem Lebensraum? Wie können wir mit dem Biber zusammenleben?

Die Wanderung teilt sich in die beiden Teilstrecken auf – jeweils ca. 1,5 Stunden. Somit werden wir ca.

15:30 Uhr zurück in Biberwier Dorf sein. Am Dorfplatz dürfen wir dann noch unser Bäumchen pflanzen.

Rückfahrt

Ab Biberwier, Kirchplatz: 17:06 Uhr bis Nassereith, Anschluss nach Innsbruck und Imst

ANmeldung

Wir bitten um eure Anmeldung bis zum 04.10.2018 (Die Wanderung findet bei jeder Witterung statt.​ )





Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.