Bezirkegruene.at
Navigation:
am 12. Mai

Vergleich macht sicher: Jahrestickets in der Modellregion West sind Topangebot in Österreich

Hermann Weratschnig - „So viel Mobilitätsangebot für so wenig Geld gibt es sonst nirgends“

Die Bundesländer Tirol und Vorarlberg beweisen ein Mal mehr ihre Vorreiterrolle beim Ausbau und bei der Attraktivierung des öffentlichen Nahverkehrs. „Die Modellregion West ist den anderen Bundesländern hier um zwei Schritte voraus“, sagt der grüne Landtagsvizepräsident Hermann Weratschnig. Nicht nur, dass Tirol und Vorarlberg mit 365 Euro bzw. 490 Euro die mit Abstand günstigsten Jahrestickets für alle Öffis anbieten – in allen anderen Flächenbundesländern kosten Jahrestickets 1.500 Euro und mehr. Dadurch, dass zwei benachbarte Bundesländer einen so preiswerten Jahrestarif anbieten, entsteht auch eine Modellregion für bundesländerübergreifende Tickets, sagt Hermann Weratschnig. In Steiermark und Kärnten können 500 ausgewählte Jahreskarten-BesitzerInnen der ÖBB für 1.500 bis 1.700 Euro als Pilotprojekt alle Öffis in den beiden Bundesländern testen – bei uns im Westen gibt es dieses Angebot für deutlich weniger Geld und für alle KundInnen des öffentlichen Verkehrs. Konkret kosten die Jahrestickets für Tirol und Vorarlberg ab 1. Juni für reguläre Jahreskarten – also Tirolticket plus „maximo“-Ticket in Vorarlberg – 855 Euro, für SeniorInnen mit der Kombination aus SeniorInnenticket und „maximo“-Sparpreis ab 62 Jahren 506 Euro, für SeniorInnen über 75 Jahre 381 Euro und für StudentInnen mit der Kombination aus Vorarlberger Jugendticket und Tiroler Semesterticket ab 1. September um 552 Euro pro Jahr.

Der grüne Landtagsvizepräsident ist überzeugt davon, dass das neue Angebot wegweisend für eine Weiterentwicklung der österreichischen Öffi-Tarife ist: „Es gibt viele Gründe, die Kosten für umweltfreundliche Mobilität zu senken: Wir haben ein nicht zu leugnendes Problem mit den Schäden durch den Klimawandel und wir haben viel zu hohe Wohnkosten in den Ballungsräumen“, nennt Hermann Weratschnig zur zwei der vielen Probleme, denen die Grünen mit preiswerten Öffi-Tarifen entgegenwirken wollen. Je günstiger die umweltfreundlichen Mobilitätskosten und je besser das Angebot in Sachen Takt und Qualität, desto einfacher wir es für die Menschen, trotz Ausbildung oder Arbeitsplatz in der Stadt weiter am Land zu wohnen.

Der Preisvergleich macht sicher, was das Öffi-Angebot für Studierende betrifft:

Lienz-Bregenz (370 Kilometer) und alles dazwischen: 552 Euro/Jahr (Jahresticket Jugend Vorarlberg 192 Euro + zwei Semestertickets Tirol für je 180 Euro)

Bruck/Mur-Graz (55 km): 1.024 Euro/Jahr (siehe hier: http://www.verbundlinie.at/tickets/verbundfahrkarten/studienkarte)

Steyr-Linz (45 km): 846,6 Euro/Jahr (655 Euro für 2 Mal 5 Monate plus 191,6 Euro für zwei Monatskarten, siehe hier: http://www.ooevv.at/?seite=preisauskunft&sprache=DE)

Krems-St.Pölten (30 km): 808,2 Euro/Jahr (630 Euro für 10 StudentInnen-Monatstickets in der erlaubten Zeit von September bis Juni plus zwei reguläre Monatstickets für insgesamt 178,2 Euro, siehe https://shop.vor.at/index.php/)