Bezirkegruene.at
Navigation:
am 7. Oktober

Grüne wollen Ausbau der Elektromobilität vorantreiben: Dringlichkeitsantrag im Landtag

Michael Mingler - Flächendeckendes Ladenetz und Schnelladeinfrastruktur an allen Verkehrsknotenpunkten - Landemöglichkeiten in sämtlichen Wohnhäusern als gesetzliche Herausforderung

Den Ausbau der Elektromobilität wollen die Tiroler Grünen entschlossen vorantreiben. Sie sehen das vom Land im Rahmen des „Aktionsprogrammes E-Mobilität 2017-2020“ selbst gesteckte Ziel von 5 Prozent Elektroautos bis 2020 bzw. 40 Prozent bis 2030 gefährdet. Ein entsprechender Dringlichkeitsantrag soll deshalb im kommenden Landtag beschlossen werden. „Das schrittweise Umstellen von Verbrennungsautos auf batteriebetriebene Elektroautos ist dringend notwendig, um die Klimakrise zu bekämpfen und Tirol energieautonom zu machen. Wir liegen aktuell in Österreich lediglich bei einem Anteil von 2 Prozent bei den Neuzulassungen, in Tirol gibt es erst knapp 2000 E-Autos, das sind etwa 0,5 Prozent aller Fahrzeuge. Wenn wir unsere selbst gesteckten Ziele erreichen wollen, müssen wir beim Ausbau dringend einen Gang höher schalten“, so der Grüne Verkehrssprecher im Tiroler Landtag, Michael Mingler.

Mit dem von Mingler federführend ausgearbeiteten Dringlichkeitsantrag soll die Landesregierung aufgefordert werden, den aktuellen Stand des Ausbaus zu erheben und einen Maßnahmenkatalog zur Erreichung der Ziele auszuarbeiten. „Spätestens bis 2030 brauchen wir ein flächendeckendes Ladenetz und Schnelladeinfrastruktur an allen Verkehrsknotenpunkten. Außerdem müssen möglichst alle Parkplätze in Wohnhäusern mit Ladepunkten ausgestattet werden. Dafür sind die notwendigen gesetzlichen Änderungen herzustellen“, so Mingler, der dafür plädiert beim Thema E-Mobilität nicht länger Zeit zu verlieren, um das Erreichen der Pariser Klimaziele nicht zu gefährden. „Der Verkehrssektor zeichnet sich mit 43 Prozent hauptverantwortlich für den Endenergieverbrauch in Tirol. Statt über Abwrackprämien oder den nicht marktreifen und äußerst ineffizienten Einsatz von Wasserstoff-PKW  zu diskutieren, sollten wir lieber das vorantreiben, was es bereits an umweltfreundlichen Technologien gibt, nämlich Elektroautos“, schließt Mingler.​

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.