Bezirkegruene.at
Navigation:
am 19. Dezember 2018

Neue Tiroler Photovoltaikförderung startet am 1. Jänner 2019

Gebi Mair - Mit „Solar Cloud“ bis zu 100% Verbrauchsabdeckung durch Sonnenstrom

Mit 1. Jänner 2019 startet die neue Tiroler Photovoltaikförderung berichtet der Grüne Klubobmann Gebi Mair. Bisher werden mit einer Photovoltaikanlage in Haushalten typischerweise 30 Prozent des Eigenverbrauchs aus Sonnenstrom gewonnen. Bei Verwendung von intelligenten Stromspeichern kann der Abdeckungsgrad auf 60-70 Prozent erhöht werden. Seit 2016 hat das Land Tirol derartige Speicher mit insgesamt 2,2 Millionen Euro gefördert. Nun startet ein neues Modell, mit dem bis zu 100 Prozent Abdeckung des Eigenverbrauchs möglich werden: der virtuelle Stromspeicher oder die „Solar Cloud“.

Die Grundidee ist einfach: Die Speicherung des erzeugten Photovoltaikstroms soll nicht mehr im einzelnen Haushalt erfolgen. Bei Überproduktion erfolgt eine Einspeisung ins Netz. Und wenn dann wieder Strom im Haushalt benötigt wird, dann kann der Strom übers Jahr verteilt wieder aus dem Netz bezogen werden.

„Wir kommen damit in Richtung eines 1:1-Austausches für Photovoltaik-Strom. Solar volle Kraft voraus war unser Motto im Wahlkampf. Genau das bringt die Förderung,“ freut sich Gebi Mair. Die Grünen hatten immer auf einen Austausch in diesem Verhältnis gedrängt. Frühere Austauschmodelle waren durch Eingriffe des Stromregulators beendet worden. „Ab 1. Jänner 2019 wird der Betrieb von Photovoltaikanlagen in Tirol deutlich attraktiver“, ist der Grüne Klubobmann überzeugt.

Das Land Tirol stellt nun 600.000 Euro für Energieversorger und Private zur Verfügung, um das Modell am Markt einzuführen. „Ich bin überzeugt, dass der virtuelle Speicher für die Photovoltaikanlagen ein Zukunftsmodell ist“, so Gebi Mair. Mit der Summe werden nun Markteinführung und Management des Modells unterstützt. Auf die Förderung zugreifen können alle Energieversorgungsunternehmen die eine „Solar Cloud“ anbieten wollen.

„Der Anteil des Sonnenstroms im heimischen Energiesystem ist immer noch viel zu niedrig“, macht Gebi Mair die Richtung klar. Photovoltaik müsse vervielfacht werden. "Sie ist ein wesentlicher Baustein der Energiewende. Hier gilt es nun wirklich zu klotzen und nicht mehr zu kleckern", so Mair, der auf die Vorteile hervorhebt: "Die Sonne scheint gratis das ganze Jahr und auf fast jedes Dach in Tirol. Wer diese Energieform nützt, befreit sich vom Energiemarkt, spart sich viel Geld und leistet einen wichtigen Beitrag für unsere Umwelt. Kein Eingriff in die Natur, kein Zubetonieren von Flüssen, keine Dauerbaustellen mit dreckigen Anfahrtsstraßen und viel Lärm, kein Sicherheitsrisiko und kein finanzielles Risiko. Es ist die nachhaltigste Energieform."​

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.