Bezirkegruene.at
Navigation:
am 13. September

Mit Plastikmüll gegen den Klimwandel?

Gebi Mair - Grüne wehren sich gegen abstruse NEOS-Ideen für Tiroler Gletscher.

„Wer Gletscher mit Plastikplanen einpacken will schützt sich wahrscheinlich auch mit Aluhüten vor Chemtrails“ kann der Grüne Klubobmann Gebi Mair nur den Kopf über die Tiroler NEOS schütteln. Diese hatten eine Verpflichtung vorgeschlagen, Tiroler Gletscher im Sommer mit Plastikplanen abzudecken.

„Plastik auf dem Gletscher ist hauptsächlich Sondermüll. Auf den ersten Blick kann schon jeder die verzweifelte Unzulänglichkeit dieser Maßnahmen erkennen. Der Plastikmüll auf den Gletschern wird sie jedenfalls nicht retten“ so Gebi Mair. „So hält man den Klimawandel nicht auf.

Gegen den Klimawandel helfen ganz andere Dinge, sind die Grünen überzeugt. Weniger motorisierter Individualverkehr zum Beispiel, weniger CO2-Ausstoß, regionale Landwirtschaft, weniger Müll und Verschwendung. Man erhoffe sich Unterstützung bei diesen wichtigen Maßnahmen von den NEOS, die bisher für zusätzliche Autobahnspuren eingetreten sind anstatt für weniger Verbrennungsmotoren auf der Straße.

Gegen die Unterstellung der finanziellen Förderung von Liftkaisern durch den NEOS-Politiker wehrt sich Gebi Mair obendrein. „Welche finanziellen Förderungen gab es für Gletscherskigebiete in Tirol in den vergangenen Jahren? Mir sind jedenfalls keine bekannt. Im Gegenteil wollte Dominik Oberhofer Steuergeld für die Zerschneidung der Kalkkögel durch einen Lift lukriert sehen. Dieses Umweltzerstörungsprojekt wurde mit großer Unterstützung aus der Bevölkerung aber zum Glück abgelehnt.“

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.