Bezirkegruene.at
Navigation:
am 2. Oktober 2018

Fischer/Jicha: „Das Frauenvolksbegehren geht uns alle etwas an“

Stephanie Jicha, Gabriele Fischer - Eintragungswoche gestartet - Erstmals mit Handysignatur digital unterschreiben - Frauenvolksbegehren auch Thema in der Landtags-Fragestunde

Den Start der Eintragungswoche für das Frauenvolksbegehren nehmen die Tiroler Grünen zum Anlass um auf die wichtigen Anliegen hinzuweisen und zum Unterschreiben aufzurufen. Sie erhoffen sich auch durch zwei wesentlich Neuerungen eine hohe Bürger*innenbeteiligung. Erstmals kann via digitaler Handysignatur quasi von der Couch aus unterschrieben werden. Neu ist auch, dass in jedem Gemeindeamt unabhängig vom Wohnort das Volksbegehren unterschreiben werden kann.

Stephanie Jicha, Frauensprecherin im Grünen Landtagsklub, hat bereits in der Phase der Unterstützungserklärungen ihre Unterschrift abgegeben. „Das Frauenvolksbegehren geht uns alle etwas an. Es geht um Gleichberechtigung, Gerechtigkeit und Teilhabe. Wenn ein Teil davon umgesetzt wird, ist für die Gleichberechtigung ein großer Schritt getan, der sich auf alle Lebensbereiche auswirken wird", so Jicha.  Wenn im Laufe der nächsten Jahre ein Großteil der Forderungen umgesetzt werde, "dann ist das Frauenvolksbegehren ein Meilenstein für die Gleichberechtigung und den sozialen Frieden“, so Jicha. Als Beispiel nennt sie im Bereich der Arbeitswelt eine Neuverteilung und Neubewertung der Arbeit. „Eltern sollen eine echte Wahlfreiheit haben. Sollten sich beide Elternteile dafür entscheiden arbeiten zu gehen, so muss die öffentliche Hand für eine gute Kinderbetreuung sorgen. Wenn sich aber ein Elternteil dafür entscheidet zu Hause zu bleiben, so muss diese Arbeit wertgeschätzt werden und darf nicht als selbstverständlich angesehen werden. Dasselbe gilt für die Arbeit im Haushalt und für die Pflege von Angehörigen.“

Auch Frauenlandesrätin Gabriele Fischer steht voll und ganz hinter dem Frauenvolksbegehren und hofft auf breite Unterstützung in der Eintragungswoche. „Als zuständige Landesrätin kann ich mich mit den Zielen des Frauenvolksbegehrens voll identifizieren. Macht, Arbeit und Geld teilen, Armut bekämpfen, Gewalt verhindern, Wahlfreiheit ermöglichen und Vielfalt leben sind jene Ziele, an denen ich auch als Frauenlandesrätin täglich arbeite. Je mehr Menschen das Frauenvolksbegehren unterstützen, desto eher werden die Anliegen auch von der Bundesregierung gehört und die notwendigen strukturellen und gesellschaftlichen Veränderungen eingeleitet“, hofft Fischer auf breite Unterstützung für das Frauen-Volksbegehren, das erstmals mit der digitalen Handysignatur sogar von der Couch aus unterschrieben werden kann.​​

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.