Bezirkegruene.at
Navigation:
am 4. Juli

Brenner: Grüne mit Kompatscher und Karas auf einer Linie

Ahmet Demir - „Wahlkampftöne zu humanitär schwieriger Situation völlig entbehrlich“

Dass auf Zuruf der FPÖ der Verteidigungs- und der Außenminister ein verbales Wettrüsten um den Brenner starten und Panzer am Weg nach Tirol sind, ist für den grünen Landtagsabgeordnete Ahmet Demir völlig unverständlich. Der Südtiroler Landeshauptmann sprach in Zusammenhang mit dem Wettrüsten am Brenner von einer „internen Botschaft“ an die Wählerschaft und führte die Zuspitzung auf das „Wahlkampfklima in Österreich“ zurück, diese Einschätzung teilen die Grünen.

 „Ja, wir brauchen am Brenner Beratung für die Menschen, die ankommen. Ja, wir müssen die europäischen Staaten, die sich unsolidarisch verhalten dazu bringen, dass sie mitmachen bei dieser großen Aufgabe für die Europäische Union. Aber nein: Die vorgehaltene Waffe halte ich für das völlig falsche Signal.“ Der grüne Abgeordnete erinnert an die Worte des EU-Delegationsleiters der ÖVP, Othmar Karas, der gemeinsam mit dem Südtiroler SVP-Abgeordneten Dorfmann zum Brenner in einem offenen Brief geschrieben hat: "Wir laufen in Gefahr, in Kürze mehr Zäune in Europa als in Zeiten des Kalten Krieges zu haben. Dies wäre das historische Scheitern einer Politikergeneration." Der grüne Abgeordnete Ahmet Demir hofft, dass sich der österreichische Außen- und Verteidigungsminister dieser Worte zu Herzen nehmen


Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.