Bezirkegruene.at
Navigation:
am 7. März

Mingler führt Tiroler Grüne in EU-Wahl

Michael Mingler - „Echten Klimaschutz und Transit-Halbierung wird es nur mit einer stärkeren EU geben“

Der Europa- und Verkehrssprecher der Tiroler Grünen im Landtag, Michael Mingler, wird die Landespartei in den anstehenden EU-Wahlkampf führen und gemeinsam mit Werner Kogler und einer starken europäischen Grünen Bewegung gegen die Klimakrise ankämpfen und für eine nachhaltige Lebensmittelproduktion eintreten. Mit 16:1 Stimmen wählte der Landesausschuss den 27-jährigen Rumer zum Tiroler Landeskandidaten.

Im Fokus des Tiroler Wahlkampfes stehe für den gebürtigen Trinser der Kampf gegen die Transitlawine. „Der enorme LKW Verkehr ist ein europaweites Problem. Deshalb liegt die Lösung auch maßgeblich auf europäischer Ebene. Und hier ist für uns Grüne ganz klar: ein Halbierung des Straßentransits wird es nur mit einer noch stärkeren und geeinten EU geben. Wie bei so vielen Themen ist die EU auch beim Transit nicht das Problem, sondern Teil der Lösung. Deshalb brauchen wir auch mehr Europa, nicht weniger. Nur wenn wir das erkennen und alle an einem Strang ziehen, kann etwas gelingen“, warnt der Grüne vor dem Vormarsch nationalistischer und populistischer Parteien, die die EU aushölen wollen.

Aus Tiroler Sicht müsse die Lösung in einem einheitlichen europäischen Mautsystem und in der Alpentransitbörse gesucht werden. „Stellen sie sich vor es fahren nur noch halb so viele LKW durch Tirol, es braucht keine Blockabfertigungen mehr und die Luft und Lärmbelastung geht spürbar zurück: das ist kein Märchen, sondern kann Realität werden. Dafür müssen wir aber aufhören den freien Warenverkehr als heilige Kuh zu betrachten und den Stellenwert von Klimaschutz und Gesundheit in Europa erhöhen“, wirbt Mingler um Zustimmung für die Grüne Vision.

Mit dem Konzept der Alpentransitbörse könnte die gesamte Alpenregion zum Vorbild für regionale Zusammenarbeit und europäische Verkehrslenkung werden. Denn dieses visionäre Konzept sieht vor, dass der Transit über die unterschiedlichen Nord-Süd Straßenverbindungen mittels Durchfahrtskontigente gesteuert wird. So sollen über den Brenner jährlich maximal eine Million LKW ein Zertifikat für eine Fahrt durch Tirol auf einer digitalen Börse erwerben können. Der Rest müsse auf die Schiene ausweichen. Die Bevölkerung wäre entlastet und die Schienenauslastung sichergestellt. „Damit hätte dann auch das Milliardenprojekt BBT samt Zulaufstrecken einen echten Sinn“, so der Grüne.

Eine zentrale Rolle im anstehenden EU-Wahlkampf soll für den 27-jährigen Mingler dabei den Jungen zukommen. „Beim Brexit-Referendum hat man gesehen, was passiert, wenn junge Leute dieses gemeinsame Europa, das sie nie anders kennengelernt haben, für selbstverständlich halten und daheim bleiben. Mittlerweile gehen jeden Freitag europaweit tausende junge Menschen auf der Straße, um gegen die Untätigkeit der europäischen Politik im Kampf gegen die Klimakrise zu demonstrieren. Diese jungen Menschen sind der Beleg dafür, dass die Demokratie auf Europäischer Ebene lebendig ist. Gemeinsam müssen wir an einem starken Europa arbeiten, dass Herausforderungen wie die der Klimakrise gewachsen ist“, schließt Mingler.​

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.