Bezirkegruene.at
Navigation:
am 29. November

Schramm-Skoficz: „ Kann mit gutem Gewissen übergeben“

Barbara Schramm-Skoficz - Scheidende Landessprecherin zieht vor Landesversammlung Bilanz - Natascha Chmelar als neue Geschäftsführerin vor Bestätigung - offene Wahl um Landessprecherei


Die Grüne Landessprecherin Barbara Schramm-Skoficz wird bei der morgen stattfindenden Landesversammlung nicht mehr antreten. Die Entscheidung sei wohlüberlegt. „Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, dass jemand neuer das Steuerrad bei den Grünen übernimmt. Ich kann guten Gewissens und mit einem guten Gefühl übergeben, denn es ist in meiner Funktionsperiode gelungen, eine Phase der Turbulenzen zu überstehen und die Grünen wieder auf Kurs zu bringen. Gemeinsam haben wir es geschafft, mit einer positiver Stimmung die Europawahl und Nationalratswahl zu gewinnen“, sagt die Hallerin zu ihren Beweggründen.

Im Rückblick seien die letzten Jahre eine echte Herausforderung gewesen - mit erfreulichem Ausgang.  „Wir sind zum Zeitpunkt, als es um die Grüne Bewegung nicht gut gestanden ist, zusammengerückt. Das hat uns neue Kraft verliehen. Seither befinden wir uns wieder im Aufwind - und unsere Themen ebenso“, so die Landessprecherin, die weiterhin als Haller Stadträtin und grün intern aktiv sein wird.

Dass sie in den letzten Jahren als Parteichefin mehr nach innen als nach außen gewirkt habe, sei eine bewusste Entscheidung gewesen. „Wir haben uns das zwischen Klub, Regierung und Partei gut aufgeteilt. Meine Fokus lag klar auf den internen Abläufen und der Basisarbeit in der Partei. Und damit sind wir gut gefahren“, so Schramm-Skoficz.

Spannend wird es auf der Landesversammlung, wer für die Landessprecher*in-Funktion und Stellvertretung kandidiert. Das Statut der Tiroler Grünen sieht vor, dass bis zur Landesversammlung kandidiert werden kann. „Es bleibt bis zuletzt spannend. Auch das macht Grüne Landesversammlungen aus“, sagt Schramm-Skoficz.

Eine andere Entscheidung ist währenddessen so gut wie fix. Natascha Chmelar steht vor der Bestätigung als Geschäftsführerin. Die 48-jährige Innsbruckerin, die aktuell das DOWAS für Frauen leitet, wurde vom Landesausschuss in diese Funktion gewählt und wird im Feber ihr neues Amt antreten. „Die Tiroler Grünen haben in den vergangenen sieben Jahren viele positive gesellschaftliche Veränderungen herbeigeführt und stehen wie keine andere Partei für den Erhalt unserer Lebensgrundlagen. Ich freue mich daher sehr bald Teil der Tiroler Grünen zu sein und gemeinsam an einem Grünen Tirol mitzuarbeiten.“​

Zur Person Natascha Chmelar
Alter: 48 Jahre
Wohnort: Innsbruck
Ausbildung: Diplompsychologie, Supervisorin, Coachin und Organisationsentwicklerin
Beruflicher Werdegang:
2015: Dowas für Frauen Geschäftsführerin

2011: arbas Tirol - Fachbereichsleiterin Jugendcoaching
seit 2014: selbständige Unternehmensberaterin​

Neue Geschäftsführerin - Natascha Chmelar
Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.