Bezirkegruene.at
Navigation:
am 8. Jänner

Altenweisl zur türkis-grünen Angelobung: „Auf in grünere Zeiten“

Christian Altenweisl - Grüner Landessprecher hebt Transitkapitel und Klimaschutz-Paket hervor - Hasspostings der korruptionsaffinen FPÖ gegen neue Justizministerin an Doppelmoral und Niedertracht nicht zu überbieten

„Auf in die neuen, grüneren Zeiten: Für ein vielfältiges, klimafreundliches und soziales Österreich“, wünscht der Grüne Landessprecher Christian Altenweisl der gestern von Bundespräsidenten Van der Bellen angelobten türkis-grünen Bundesregierung alles Gute.

Aus Tiroler Perspektive macht sich Altenweisl besonders im Transitbereich große Hoffnungen, dass die neue Bundesregierung schnell Akzente setzen werde, „die sich in weniger Transit und Individualverkehr niederschlagen werden“, so der Grüne in Hinblick auf die jüngsten Verkehrszahlen. Mit Leonore Gewessler übernehme eine „echte Macherin dieses Schlüsselressort“, die nicht ruhen werde „bis die Verkehrs- und Klimawende gelungen ist“, ist Altenweisl von der 42-jährigen Oberösterreicherin überzeugt.

Das Transitkapitel des Regierungsprogramm habe nicht nur eine deutliche Grüne Handschrift, sondern sei wesentlich von den Tiroler Verhandler*innen geprägt, so Altenweisl. Neben der Realisierung einer Alpentransitbörse streicht der Grüne Landessprecher das geplante 1-2-3 Ticket im öffentlichen Verkehr hervor. „Was wir in Tirol vorgezeigt haben, ist in ganz Österreich möglich“, ist der 33-Jährige überzeugt.

Auch im Energiebereich können sich die Tiroler*innen laut Altenweisl auf positive Veränderungen einstellen. „Mit Grüner Regierungsbeteiligung wird im Klimaschutz ernst gemacht.“ Das vereinbarte stufenweise Aus für Ölheizungen und Gasheizungen beginnend mit 2020 und der massive Photovoltaikausbau geben die neue Richtung vor“, so der Grüne.

Angesprochen auf die Hasspostings gegen die neue Justizministerin Alma Zadic, die unter anderem von FPÖ Obmann Abwerzger befeuert wurden, nimmt sich der Grüne Landessprecher kein Blatt vor den Mund. „Der geschürte Hass, der vom eigenen Scheitern ablenken soll, wird nur von der Doppelmoral der korruptionsaffinen FPÖ überboten.“ Der Grüne Landessprecher ist trotz der neuen Dimension des Hasses überzeugt, dass es der FPÖ nicht gelingen werde Österreich zu spalten. „Dafür sorgt Bundespräsident Alexander Van der Bellen. Und dafür werden wir jetzt auch wir Grüne in der Regierung sorgen“, so der Grüne.​

Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.