Bezirkegruene.at
Navigation:
am 30. August

Der nächste Schritt in die falsche Richtung.

Georg Kaltschmid - Kaltschmid kritisiert Kürzungen der Lehrlingsentschädigung für volljährige Lehrlinge.


Nur mehr den Kopf schütteln kann der Grüne Landtagsabgeordnete Georg Kaltschmid über die Pläne der Bundesregierung, wonach volljährige Lehrlinge in den überbetrieblichen Lehrwerkstätten um rund die Hälfte weniger verdienen sollen. "Diese Bundesregierung hört weder die Anliegen der Menschen, noch die Anliegen der Unternehmer*innen. In allen Branchen werden händeringend Fachkräfte und gut ausgebildete Mitarbeiter*innen gesucht und diese bekommt man nur mit guter Ausbildung. Aber wie soll man gute Mitarbeiter*innen bekommen, wenn man die Lehrausbildung unattraktiv macht? Ich sehe hier nur einen nächsten Akt der sozialen Kälte dieser Bundesregierung. Überbetriebliche Lehrstätten hätten sich für Lehrlinge bewährt, die schon eine Lehre abgebrochen haben oder für Jugendliche ohne Schulabschluss, um doch einen Abschluss zu bekommen und dann auch bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt haben“ erklärt Kaltschmid.


"Allein in Tirol würde das mehr als 60 Lehrlinge über 18 Jahren betreffen" so der Grüne Wirtschafts- und Arbeitssprecher Kaltschmid. Die meisten dieser Lehrlinge leben nicht mehr zu Hause und müssen sich selber finanzieren und kommen so in einen finanziellen Engpass der existenzgefährdend ist. Die Kürzung um die Hälfte des Gehaltes macht es nicht attraktiver eine Lehre zu beginnen bzw. diese Lehre auf diesem Weg jetzt zu beenden. Man soll gerade Lehrlinge, die sich entschließen die Lehre in einer überbetrieblichen Lehrwerkstätte zu machen, wertschätzen und nicht durch Lohnkürzungen entwürdigen" so Kaltschmid.
Aktiv  werden.  Das  ist  Grün.  Banner  rechts.